MUAY THAI

Muay Thai auch bekannt als Thaiboxen nutzt die effektivsten Waffen des Körpers:

Fäuste, Füße, Schienbeine, Knie und Ellenbogen. Vor allem Knie und Ellenbogen sind als die gefährlichsten Waffen des Thaiboxens bekannt. Außerdem nutzt der Thaiboxer den sogenannten „Clinch” um das Gleichgewicht seines Gegners zu brechen, hier wird der Gegner eng an Hüfte oder Kopf gehalten um anschließend einen Ellenbogen oder ein Knie zu platzieren oder um den Stand zu brechen und den Gegner zu Boden zu werfen.
Muay Thai trainiert alle Dimension von Fitness. Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Schnelligkeit. Ausdauer wird durch das Aufwärmen, Seilspringen und das Training mit Intensitätswechseln trainiert. Ausdauertraining hat einen hohen Energiebedarf und ist optimal um Gewicht zu verlieren. Eine gute Ausdauer hilft Belastungen länger zu ertragen und sich danach leichter wieder zu erholen.

Kraft wird durch Sit Ups, Liegestützen u.ä. Übungen trainiert. Im fortgeschrittenen Bereich werden auch Zirkeltrainings mit Kurzhanteln und anderen Gewichten eingesetzt. Krafttraining bewirkt einen Muskelzuwachs, dadurch haben eigene Angriffe mehr Härte und Attacken des Gegners zeigen weniger Wirkung.

Muay-Thai-Beweglichkeit Beweglichkeit ist eine wichtige Komponente. Durch das regelmäßige Dehnen und Beweglichkeitsübungen sollen auch höhere Tritte leichter werden. Beweglichkeit schützt außerdem vor Verletzungen wie Zerrungen.

Im Muay Thai gehören Kicks zum standard Repertoire, dabei ist ein sicherer Stand enorm wichtig. Schnelligkeit ist im Freizeit und Fitnessbereich wenig von Bedeutung, ist aber auf Wettkampfebene oft ausschlaggebend.

Schnellkraft lässt sich durch spezielles Krafttraining trainieren. Im Anfänger Bereich resultieren die ersten Erfolge oft nur auf einer besseren Koordination der Muskulatur.

ENTWICKLUNG DES MUAY THAI

Thailand Flagge Muay Thai ist eine der ältesten Kampfkünste der Welt und der Nationalsport Thailands, entwickelt aus den alten Kriegskünsten Thailands. Auf Grund der oft mangelnden Bewaffnung der Bevölkerung, waren diese darauf angewiesen, sich mit Händen und Füßen zu verteidigen. Das ist auch der Grund, warum diesem Kampfsport jegliche Showelemente fehlen.

Vermutlich von den Chinesen eingeführt, übernahm die Armee schnell die Trainingstechniken und verbreitete die Art der Verteidigung in der gesamten Bevölkerung. Im Kampf werden neben den Händen und den Füßen auch Ellbogen, Knie und Schienbeine eingesetzt, sowie das Halten des Gegners und das Werfen.

muay thai traditionell Der erste offizielle Ring wurde 1921 genutzt und 1929 wurden zum erstemals Boxhandschuhe verwendet, zuvor hatte man nur mit Hanfbandagen gekämpft. Als Zeitmaß für einen Durchgang wurden bis 1929 13 Kokosnussschalen genutzt, die ein Loch in der Mitte hatten und ins Wasser gelegt wurden. Mit der ersten Schale die unterging, war der Durchgang beendet.

Nach diesem Jahr wurden festgelegte Rundenzeiten eingeführt, je nach Gewichts– und Leistungsklasse zwischen 2×2 Minuten bis maximal 5×3 Minuten. 1941 wurde auf Befehl des Premierministers von Bangkok das Rajadammern Stadion und 1956 das Lumpinee Stadium gebaut. Beide großen Muay Thai Stadien gelten als die Zentrale des Muay Thais und krönen ihre eigenen Champions. 1995 wurde von der Regierung der World Muay Thai Council (WMC) gegründet.Heute verdienen viele Thailänder ihren Lebensunterhalt mit Thaiboxwettkämpfen.

MUAY THAI IM SAARLAND

bandagen Im Saarland gründete Damir Zupanjak 1994 das Saar Gym Saarbrücken als Muay Thai Verein, welches schon von Beginn an Mitglied im MTBD war.

Das 1992 gegründete Ki-​Gym von Saman Weerarsinghe folgte und wurde zur Muay Thai Kampfschule. Unter Sam trainierten damals die heute selbständigen Trainer: Gerhard Valentin (Saar Gym Saarlouis), Stefan Reiter (Chorakee Gym) und Dirk Maringer (Yung Gym Honzrath).

1999 gründete Gerhard Valentin das Saar Gym Saarlouis. Da es im Saarland noch keine Landesmeisterschaften gab, nahmen Kämpfer der saarländischen Vereine auch an überregionalen Titelkämpfen teil.

Wenn man über Muay Thai im Saarland berichtet, darf auch das 2001 gegründetete Chorakee Gym von Stefan Reiter nicht vergessen werden. 2002 eröffnete er zusätzlich eine Zweigstelle in Merzig.