MUAY THAI

Muay Thai auch bekannt als Thaiboxen nutzt die effektivsten Waffen des Körpers:

Fäuste, Füße, Schienbeine, Knie und Ellenbogen. Vor allem Knie und Ellenbogen sind als die gefährlichsten Waffen des Thaiboxens bekannt. Außerdem nutzt der Thaiboxer den sogenannten „Clinch” um das Gleichgewicht seines Gegners zu brechen, hier wird der Gegner eng an Hüfte oder Kopf gehalten um anschließend einen Ellenbogen oder ein Knie zu platzieren oder um den Stand zu brechen und den Gegner zu Boden zu werfen.
Muay Thai trainiert alle Dimension von Fitness. Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Schnelligkeit. Ausdauer wird durch das Aufwärmen, Seilspringen und das Training mit Intensitätswechseln trainiert. Ausdauertraining hat einen hohen Energiebedarf und ist optimal um Gewicht zu verlieren. Eine gute Ausdauer hilft Belastungen länger zu ertragen und sich danach leichter wieder zu erholen.

Kraft wird durch Sit Ups, Liegestützen u.ä. Übungen trainiert. Im fortgeschrittenen Bereich werden auch Zirkeltrainings mit Kurzhanteln und anderen Gewichten eingesetzt. Krafttraining bewirkt einen Muskelzuwachs, dadurch haben eigene Angriffe mehr Härte und Attacken des Gegners zeigen weniger Wirkung.

Muay-Thai-Beweglichkeit Beweglichkeit ist eine wichtige Komponente. Durch das regelmäßige Dehnen und Beweglichkeitsübungen sollen auch höhere Tritte leichter werden. Beweglichkeit schützt außerdem vor Verletzungen wie Zerrungen.

Im Muay Thai gehören Kicks zum standard Repertoire, dabei ist ein sicherer Stand enorm wichtig. Schnelligkeit ist im Freizeit und Fitnessbereich wenig von Bedeutung, ist aber auf Wettkampfebene oft ausschlaggebend.

Schnellkraft lässt sich durch spezielles Krafttraining trainieren. Im Anfänger Bereich resultieren die ersten Erfolge oft nur auf einer besseren Koordination der Muskulatur.